Die weiße Massai

Zurück zur Übersicht
Corinne Hofmann, erfolgreiche Schweizer Geschäftsfrau, und ihr Verlobter buchen eine Reise nach Kenia. Bereits bei der Landung auf dem Flughafen von Mombasa spürt sie die eigentümliche Faszination, die das Land auf sie ausübt. Bei einer Flussüberfahrt trifft sie auf den Massaikrieger Lketinga, von dessen Schönheit und Ausstrahlung sie überwältigt ist. Es ist Liebe auf dem ersten Blick, und Corinne setzt alles daran, ihren Krieger wiederzusehen.

Die Heimreise in die Schweiz tritt die junge Frau mit der Gewissheit an, schon bald nach Afrika zu ihrem geliebten Massai zurückzukehren. Innerhalb von drei Monaten verkauft sie ihr gesamtes Hab und Gut und lässt ihre bürgerliche Existenz hinter sich. Zurück in Kenia führt sie ein entbehrungsreiches Leben an der Seite des Massaikriegers. Corinne und Lketinga heiraten in ihrem kleinen Hüttendorf, mitten im kenianischen Busch. Sie ist jetzt die „weiße Massai“, die sich den Stammesriten zu beugen hat. Die gemeinsame Tochter Napirai scheint das Glück der Beiden zu krönen. Das Alltagsleben im paradiesischen Kenia verläuft jedoch nicht ohne Probleme. Lebensbedrohende Krankheiten, Hungersnot und schließlich unüberbrückbare kulturelle Konflikte machen dem Paar schwer zu schaffen. Nach vier Jahren des Zusammenlebens ist die große Liebe endgültig zerstört.

– Ungekürzte Lizenzausgabe (A1-Verlag, München 1999).
An den Rändern etwas vergilbt, sonst in sehr gutem Zustand.