Alltag und Traum

Zurück zur Übersicht
Alltag und Traum: Leben und Lektüre der Dienstmädchen im Wien der Jahrhundertwende ist dem Alltag der Wiener Dienstmädchen zur Zeit der Jahrhundertwende gewidmet. In ihm wird versucht, die Lektüre dieser besonders benachteiligten Gruppe von ihrer spezifischen Arbeits- und Lebenssituation her zu begreifen. Für das sowohl von der Außenwelt als auch von der herrschaftlichen Familie isolierte Dienstmädchen war Literatur Surrogat für nicht gelebtes Leben. Lektüre erfüllte hier eine der bedenklichsten Funktionen, die Literatur haben kann: Sie machte das Unerträgliche erträglich.