Im Basement – Meditationen über ein Menschenopfer

Zurück zur Übersicht
Dieses Buch besteht aus einer Reihe von Meditationen (persönlicher, spekulativer Natur) über ein Verbrechen – und obwohl es auf ausgiebigen Recherchen beruht, die durch die Prozessniederschrift und die damalige Medienberichterstattung mögliche wurden, erhebt es keinen Anspruch auf die gesamte Wahrheit; insbesondere dort, wo die Ereignisse dramatisiert, Motive angegeben und deren Teilnehmern Monologe und Dialoge in den Mund gelegt werden, namentlich im letzten Teil, ist der Ablauf der Handlung bewusst und absichtlich erfunden.
Im Basement verarbeitet den Mordfall an Sylvia Likens, die 1965 in den USA von ihrer Ziehmutter, ihren Ziehgeschwistern und zwei Kindern aus der Nachbarschaft gefoltert und ermordet wurde.